Die Regierung und die Gemeinde Hvidovre enthüllen Pläne für eines der größten, grünsten und innovativsten Geschäftsviertel in Nordeuropa

Die dänische Regierung und die Gemeinde Hvidovre haben vereinbart, gemeinsam Bemühungen zu unternehmen, die die Errichtung eines hochmodernen Geschäftsviertels als Erweiterung des heutigen Avedøre Holme betreffen. Das neue Geschäftsviertel – bekannt als “Holmene” – vereint großartiges Geschäftspotenzial mit hohen Umweltstandards.

Bis in die 1960er Jahre war das Gebiet, das heute als Avedøre Holme bekannt ist, mit kleinen Inseln, Teichen und üppiger Natur übersät, die wild wachsen durfte. In den 1960er Jahren wurde das Gebiet entwässert, die Fläche geebnet und in eines der größten und am besten funktionierenden Geschäftsviertel der nordischen Region verwandelt. Angesichts der hohen anhaltenden Nachfrage nach einer Adresse in Avedøre Holme, ist das Gebiet jetzt reif für die Expansion.                                                    In Zusammenarbeit mit der dänischen Regierung und mit Unterstützung der Stadt Kopenhagen, hat die Gemeinde Hvidovre heute ihre Pläne für die Gründung eines von Nordeuropas größten, grünsten und innovativsten Geschäftsvierteln, in Erweiterung von Avedøre Holme, vorgestellt. Der neue Stadtteil wird “Holmene” heißen – was auf Dänisch “Die Inselchen” bedeutet.

Durch die Wiederherstellung der ursprünglichen Landschaft und Verbindung der neun Inselchen des neuen Bezirks mit einem “Grünen Gürtel” an natürlicher Umgebung, wird Holmene rund 700.000 m² neue und natürliche Landschaft in städtischer Umgebung, zusammen mit 17 Kilometern Küstenlinie, bieten.

„In der Gemeinde Hvidovre sind wir sowohl visionär als auch innovativ. Wir sind uns auch unserer stolzen Geschichte und grünen Vergangenheit von Avedøre Holme bewusst. Daher sind unsere Geschäftsvisionen in Holmene genauso groß gedacht wie unsere Umweltanforderungen an das Viertel grün sind“, sagt Helle Adelborg, Bürgermeisterin der Gemeinde Hvidovre, die weiters meint:

„Mit Holmene schaffen wir ein lebendiges neues Umfeld für die Geschäftswelt, Tiere und Pflanzen und ermöglichen Outdoor-Erlebnisse. Holmene wird ein wahres Juwel sein, wo Bürger die Natur genießen und erkunden können und sie wird zum grünen Motor des Großraum Kopenhagens und zu einem internationalen Wahrzeichen werden.“

Holmene wird neue Gewerbeflächen und Wohnbereiche bieten, die den Nutzern andere Gebiete im Großraum Kopenhagen zugänglich machen sollen. Damit ist das Projekt ein wertvoller Beitrag zum Regierungsprojekt Kopenhagen der Zukunft. Der Minister für Industrie, Wirtschaft und Finanzen, Rasmus Jarlov, fühlt sich durch Analysen in seiner tatkräftigen Unterstützung des Projekts bestärkt, die belegen, dass Holmene das Potenzial für positive Auswirkungen auf das BIP von bis zu 54 Milliarden Dänenkronen birgt:

„Wir müssen unbedingt daran arbeiten, die Rahmenbedingungen für Wachstum und Entwicklung im Großraum Kopenhagen zu stärken, der nicht nur ein Wachstumsmotor für den Rest von Seeland ist, sondern auch für das gesamte restliche Land. Daher ist es ermutigend, dass die Gemeinde Hvidovre daran arbeitet attraktive Geschäftsviertel zur Erweiterung der Hauptstadt zu entwickeln, die sich in Flughafen- und Autobahnnähe befinden. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass das Projekt den Schwerpunkt auf die Schaffung neuer Grün – und Erholungsgebiete für die Bewohner von Vestegnen [westlicher Vorort von Kopenhagen] legt“, sagt der Minister für Industrie, Wirtschaft und Finanzen, Rasmus Jarlov.

Laut Deloitte wird Holmene bis zu 12.000 direkte, neue Arbeitsplätze und bis zu 30.000 indirekte, neue Arbeitsplätze, durch Sekundäreffekte schaffen. Holmene wird ein Wachstumsmotor sein, der aus dem Großraum Kopenhagen ein Wachstumszentrum für ganz Dänemark machen wird.

Arbeitsminister Troels Lund Poulsen meint:

„Holmene in Hvidovre ist ein visionäres Projekt, das die dänische Regierung von ganzem Herzen unterstützt. Es wird dazu beitragen, Kopenhagen noch näher mit Vestegnen und dem Rest von Seeland zu verknüpfen. Kopenhagen und die umliegenden Gemeinden sind ein wichtiger Wachstumsmotor für ganz Dänemark. Mit Holmene schaffen Regierung und Kommunen den Grundstein für neue Unternehmen, die ihrerseits Fachkräfte benötigen. Wir – die Unternehmen und Regierung – tragen die Mitverantwortung für die Ausbildung und Schulung dieser Arbeitnehmer. Die Regierung konzentriert sich bereits auf qualifizierte Arbeitskräfte. In Zusammenarbeit mit einer breiten politischen Mehrheit haben wir kürzlich 100 Millionen Kroner aufgewendet, um Engpässe auf dem Arbeitsmarkt zu vermeiden. Diesbezüglich umfassen unsere Anstrengungen die Fortbildung von Arbeitslosen, um sie mit den von den Unternehmen nachgefragten Fähigkeiten, auszustatten. Eine Weiterbildung allein reicht jedoch nicht aus. Durch Wachstum einer Größenordnung wie der von Holmene wird es aus Unternehmenssicht nötig sein, leichteren Zugang zu qualifizierten ausländischen Arbeitskräften zu erhalten.“

Der Minister für Wirtschaft und Inneres, Simon Emil Ammitzbøll-Bille, fügt hinzu:

„Ich freue mich, dass wir jetzt die gemeinsame Vision haben, ein großes und attraktives neues Geschäftsviertel im Großraum Kopenhagen zu gründen. Holmene stärkt unsere Position im internationalen Wettbewerb um Unternehmen, Investitionen und hochqualifizierte Arbeitskräfte. Es trägt nicht nur im Großraum Kopenhagen, sondern überall in Dänemark zu Wachstum und Entwicklung bei.

Holmene wird ein Wachstumsmotor für ganz Dänemark sein

Holmene ist ein “nature plus”-Projekt, durch dessen Umsetzung deutlich mehr Naturgebiete entstehen werden, als derzeit vorhanden sind. Das Gebiet bietet eine Fülle von Naturerlebnissen für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren, durch seine Lauf- und Radwege, sowie Wassersportarten wie Kajakfahren, Schwimmen und Unterwasserjagd. Das Projekt umfasst auch den Bau eines Aussichtsturms zur Beobachtung von Vögeln und Meeresbewohnern, sowie Meeresinstitute, an denen pädagogische Inhalte für Schulklassen und andere Interessierte erklärt werden, Meeresgärten und einen Strand, der ideal zum Picknicken und Schwimmen ist.                                                         Holmene wird den langen Prozess der Errichtung einer durchgehenden grünen Verbindung ab Kalvebod Common und Kalveboderne im Norden bis Køge Bay Beach Park im Süden, zum Abschluss bringen. Gleichzeitig wird Holmene für üppigen Hochwasserschutz sorgen und Hvidovre und Kopenhagen gegen aus dem Süden kommende Stürme, schützen.

Nach seiner Fertigstellung im Jahr 2040, wird Holmene aus neun kleinen Inseln bestehen. Diese Inseln werden Schritt für Schritt gebaut, nachdem 2022 der Startschuss fallen soll, wird mit den Planierungsarbeiten der Grundstein für das Projekt gelegt. Die Fertigstellung der ersten Insel wird sechs Jahre nach Baubeginn erfolgen.

Holmene wird dem Großraum Kopenhagen und Dänemark generell ein neues, hochmodernes Geschäftsviertel bieten, 3,1 Millionen m² groß, mit neuen und innovativen Verkehrslösungen und Platz für rund 380 neue Unternehmen. Die Inseln werden es Unternehmen ermöglichen, sich in klaren, geografischen Clustern zusammenzuschließen, wodurch zirkuläre Synergien freigesetzt werden und Wissensaustausch und gemeinsame Branding-Aktivitäten ermöglicht werden.

Mit seiner Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln, einem internationalen Flughafen und großem Bildungsangebot wird Holmene die Wettbewerbsposition des Großraum Kopenhagens im Kampf um den Zuzug von Unternehmen, internationale Investitionen und hochqualifizierte Arbeitskräfte stärken und gleichzeitig kontinuierliches Wirtschaftswachstum in der Hauptstadtregion sichern.

Analysen von Deloitte zufolge, die in Zusammenarbeit mit COWI, Urban Power und DHI erstellt wurden, wird Holmene folgendes beitragen:

  • Ein 3,1 Millionen m² großes grünes Geschäftsviertel
  • Wachstum – im Wert von bis zu 54 Mrd. DKK
  • Platz für bis zu 380 neue Unternehmen
  • 700.000 m² neuer Naturgebiete in urbaner Umgebung
  • 17 km neue Küstenlinie
  • Bis zu 12.000 neue Jobs

Um mehr über das Projekt zu erfahren, wenden Sie sich bitte an Mickey Lund von Building Network, Business Development unter +45 93 85 75 75 oder ml@buildingnetwork.dk oder nehmen Sie an unserer nächsten Konferenz teil:
https://buildingnetwork.dk/arrangementer/kom-i-dialog-med-bygherrer-raadgivere-og-entreprenoerer-i-storkoebenhavn-3/